Philosophie

Meine persönliche Vorstellung davon, welchen Sinn das irdische Leben in sich birgt, prägt meine Art, wie ich Menschen begegne und auf ihrem Weg begleite.

Wir alle sind Teil der Schöpfung und miteinander verbunden. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch danach strebt, sich selbst zu entwickeln, um mit sich und der Schöpfung in Harmonie zu sein. Wenn uns jedoch etwas Probleme, Angst oder Schmerzen bereitet, befinden wir uns in Disharmonie und fühlen uns nicht mehr verbunden mit ihr. 

Deshalb ist es wichtig, sich seiner selbst bewusster zu werden, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und mit der eigenen Seele Kontakt aufzunehmen. Sie weiss jederzeit, was wichtig ist und schenkt uns neues Vertrauen. So ist es möglich, sich von Vorstelllungen, Mustern und Gefühlen zu verabschieden, die zur Disharmonie beigetragen haben. Dies mit dem Ziel, belastende Situation zu meistern, sich selber besser annehmen zu können und wieder mit sich selbst in Harmonie zu sein: Verbunden-Sein.

Meine therapeutische Arbeitsweise vereint Körperzentrierte Psychotherapie mit Spiritualität und Philosophie. Wichtig ist mir dabei die Förderung der Selbstwahrnehmung, der Einbezug von Körper, Geist und Seele für mehr Selbst-bewusstes-Sein. Sehr oft arbeite ich mit Intuitiver Imagination e.k., denn je mehr man mit sich selbst verbunden ist, desto stabiler fühlt man sich bei der Bewältigung schwieriger Ereignisse.

«Die Liebe verbindet und im Verbunden-Sein führlen wir uns geliebt. Die Angst trennt  und das Getrennt-Sein macht Angst.»
(Evelyne Kamer Rietiker und Velidhu (meine Katze))